Ich nicht!

Juli 17, 2012 - 6:52 am No Comments

Habt ihr schon das Plakat der  aktuellen Schweizer  Butterkampagne gesehen? Zu sehen sind zwei Frauen, die eine hübsch und vital mit einem Schild in der Hand „Ich esse Butter“, die andere daneben abgemagert und kränklich mit einem Schild in der Hand „Ich nicht“. Muss ich noch mehr sagen?

Das Originalbild findet ihr hier

Butter wird aus dem Rahm von Milch (meistens Kuhmilch) hergestellt  und besteht zu mindestens 82 Prozent aus Milchfett. Milchprodukte – hierzu gehören Käse, Milch, Joghurt und eben auch Butter, enthalten hohe Mengen an Cholesterin und gesättigte Fettsäuren. Dies kann das Risiko für verschiedene chronische Erkrankungen erhöhen hingegen kann eine fettarme Ernährung ohne Milchprodukte sogar Herzkrankheiten vorbeugen und sie sogar wieder rückgängig machen.

Um die Milchproduktion zu erhöhen, werden Synthetische Hormone, wie beispielsweise dass Rinder-Wachstumshormon BGH verwendet.  Außerdem entzünden sich durch die unnatürlich hohen Milchmengen die Milchdrüsen der Kühe dies erfordert dann wieder den Einsatz von Antibiotika. Studien und Proben haben immer wieder gezeigt das in den Milchprodukten Spuren von Hormonen und Antibiotika vorhanden sind. Außerdem stehen Milchprodukte im Zusammenhang mit Allergien, Verstopfung, Fettleibigkeit oder Hautkrankheiten.

Und weil das Ganze eine klare Provokation für alle ist, die sich für Gesundheit, Tier- und Menschenrechte einsetzen, gibt es schon direkt die Gegenaktion! Auf der Facebook-Seite „Sie essen Butter? – Ich nicht“ könnt ihr zeigen wie die wahren „Nicht-Butter-Esser“ aussehen! Lasst euch einfach  mit einem „Ich nicht“ Schild fotografieren und sendet dieses dann per Mail an: ich-nicht-goveg@gmx.de.

Es gibt wesentlich gesündere tierleid- und cholesterienfreie  Alternativen, die auch geschmacklich der Butter in nichts nachstehen:
www.alsan.de
 www.sojola.de
 www.alpro.com

Leave a Reply