Erdbeer-Quark-Kuchen mit Haferkeksboden (ohne backen & vegan)

Mai 15, 2017 - 8:26 am 8 Comments

Da es diese Woche ja endlich mal so richtig warm werden soll, ist dieser erfrischende Erdbeerkuchen genau das Richtige für einen Nachmittag auf dem Balkon. Er braucht keinen Ofen, sondern lediglich ein kleines Plätzchen in eurem Kühlschrank.

Zutaten für eine Springform mit 16 cm Durchmesser

250 g Haferkekse
70 g Alsan-Margarine
20 g Agartine (2 Beutel à 10 g) z.B. von RUF
200 ml Wasser
400 g Soja Quark
3-4 EL Zucker
10 Erdbeeren
1 Päckchen Tortenguss
1 EL Zucker
200 ml Wasser

Zubereitung

  1. Zerkleinere die Haferkekse in einer Küchenmaschine oder in einem Plastikbeutel mit einem Nudelholz, welches du über den Beutel mehrfach rollst.
  2. Bring die Margarine zum schmelzen und verrühre sie mit den Kekskrümeln.
  3. Gebe die Kekskrümel in die Springform und drücke die Masse fest. Stell die Form in den Kühlschrank.
  4. Gebe den Soja Quark in eine Schüssel und verrühre in mit 3-4 EL Zucker, je nachdem wie süß du es magst.
  5. Verrühre die Agartine mit 200 ml Wasser in einem Topf und bringe die Flüssigkeit zum kochen. Lass sie etwa 2-3 Minuten unter ständigen Rühren kochen und vermenge sie dann mit den Soja Quark.
  6. Gebe den Soja Quark nun auf den Keksboden und stelle die Springform für etwa 2 Stunden zurück in den Kühlschrank.
  7. Halbiere die Erdbeeren und lege sie auf die festgewordene Quarkmasse.
  8. Vermenge den Tortenguss mit 1 EL Zucker und 200 ml Wasser und bringe die Flüssigkeit zum kochen. Lass sie etwa 4 Minuten unter ständigen Rühren kochen und lass die Masse etwa 1 Minute abkühlen.
  9. Nun kann der leicht dickflüssige Tortenguss mit einem Esslöffel über die Erdbeeren gegeben werden.
  10. Stelle die Springform für weitere 2 Stunden in den Kühlschrank bis alles fest geworden ist.

8 Responses to “Erdbeer-Quark-Kuchen mit Haferkeksboden (ohne backen & vegan)”

  1. sarah Says:

    Hallo 🙂 welche Haferkekse hast Du dafür verwendet?
    Lieben Gruß, Sarah

  2. Anna von Veggietale.de Says:

    Ich habe das Haferflockengebäck von „Gille“ genommen. Die sind sehr lecker und unter anderem bei Edeka und tegut erhältlich.

  3. Heike Gebhardt Says:

    Hab ihn ausprobiert! Fantastisch geworden! Bin begeistert ❤

  4. Anna von Veggietale.de Says:

    Das freut mich 🙂

  5. Laura Says:

    Kurze Frage: werden tatsächlich 60g Agartine benötigt? Umgerechnet entspricht das 36 Blatt Gelatine.

    Danke für eine kurze Rückmeldung!

    Viele Grüße,
    Laura

  6. Anna von Veggietale.de Says:

    Wie kommst du denn auf diese Rechnung? 😀
    Agartine ist ja kein reines Agar-Agar, sondern besteht aus Maltodextrin und 25% Agar-Agar. Die 60 g machen die Masse schön fest, es würden aber eventuell auch 30 g reichen, das müsste ich selbst erst noch ausprobieren.

  7. Laura Says:

    Die Rechnung habe ich von der Packung (Argatine von RUF) 😀 Da steht 10g (1 Beutel) entspricht 6 Blatt Gelatine und reicht für 500ml Flüssigkeit…was weiß ich.
    Ich probiere es jetzt einfach aus, danke trotzdem! 😉

  8. Anna von Veggietale.de Says:

    Ach herje. Ich habe eben festgestellt, dass sich die 30 g nicht auf den Beutel sondern auf die gesamte Packung beziehen. Du hast vollkommen recht! Ich revidiere: du benötigst nur 20 g (2 Beutel).

Leave a Reply