Apfel Karamell Streuselkuchen

Mai 15, 2016 - 7:31 am No Comments

 Apfel Karamell Streuselkuchen

Kuchen backen ohne Ei und Milch? Nichts leichter als das! Und seitdem ich weiß, wie einfach es ist Zucker zu karamellisieren verfeinere ich meine Süßspeisen und Kuchen zudem noch regelmäßig mit dieser klebrigen Köstlichkeit.

Heute ist mein veganer Apfelstreuselkuchen dran. Entstanden ist ein fruchtig süßes Geschmackserlebnis mit feiner Karamellnote, das sowohl meine Familie als auch meine Freunde begeistert hat.

Zutaten für den Boden:
500g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
50g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanille Zucker
280ml warme Sojamilch
60 g weiche Margarine

Zutaten für den Belag:
1kg Äpfel (entspricht etwa 4 großen Äpfeln)
500 g Sojajoghurt Vanille
1 EL Zucker
1 Päckchen Vanille Puddingpulver

Zutaten für die Streusel:
350 g Mehl
150 g Zucker
200 g weiche Margarine
1 Prise Salz

Zutaten Karamell:
230 g Zucker
400 ml Sojamilch Vanille
1 EL Margarine z.B. von Alsan

Zubereitung

  1. Vermenge für den Boden alle trockenen Zutaten miteinander und gebe anschließend die warme Sojamilch und die Margarine hinzu. Verarbeite alles zu einem glatten Teig und lass ihn abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30-40 Minuten gehen.
  2. Währenddessen kannst du die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Verrühre in einer Schüssel den Sojajoghurt mit dem Zucker und dem Puddingpulver und heben anschließend die Äpfel unter.
  4. Für die Streusel vermengst du einfach alle Zutaten miteinander und verarbeitest sie mit einem Knethaken zu einem bröseligen Teig,
  5. Verteile nun den Teig für den Boden auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech.
  6. Verstreiche die Apfel-Joghurtmasse auf dem Boden und streue die Streusel darüber.
  7. Abschließend wird das Karamell zubereitet. Gebe dafür den Zucker mit der Sojamilch in einen beschichteten Topf und verrühre die Masse unter hoher Hitze so lange, bis die etwas dickflüssig wird und beginnt sich braun zu färben. Du darfst dabei nicht ungeduldig werden, dieser Vorgang dauert seine Zeit.
  8. Beginnt der Zucker zu karamellisieren rührst du die Margarine unter und köchelst die Masse mit mittlerer Hitze noch weitere 3 Minuten.
  9. Nun kannst du mit einem Löffel das Karamell auf den Streuselkuchen träufeln.
  10. Jetzt wird der Kuchen bei 175°C Umluft etwa 40 Minuten gebacken.
  11. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist kannst du ihn in gleichgroße Stücke schneiden und servieren.

Europas erstes veganes Hotel im Test

Mai 12, 2016 - 8:21 am No Comments

veganes Hotel Swiss

Back in Germany! Zwei wunderschöne aber auch anstrengende Tage in der Schweiz liegen hinter. Ich bin nämlich unter die Hoteltester gegangen 😉

Dabei durfte ich nicht irgendein Hotel testen, sondern das erste vegane Hotel Europas: Hotel Swiss in Kreuzlingen am Bodensee.

Vegan im Urlaub bedeutete früher, sich komplett selbst zu verpflegen. In Kreuzlingen können allerdings auch Veganer*innen ihre Seele baumeln lassen. Nicht nur das Essen von Spitzenkoch Raphael Lüthy ist hier vegan. Von der Zimmerausstattung bis hin zu den Kosmetikprodukten ist hier alles ohne tierische Inhaltsstoffe. Im Restaurantbereich hängen außerdem Gemälde berühmter Veganer/Vegetarier wie Albert Einstein oder Mahatma Ghandi.

Auf den Bildern oben seht ihr unter anderem, wie ich das leckere Frühstücksbuffet teste. Begleitet wurde ich dabei von einem Filmteam von Arte (die Ausstrahlung gebe ich hier bekannt). Und der grüne Drink rechts unten ist ein frisch gepresster Saft aus Birne, Apfel, Sellerie und selbstgezüchtetem Weizengras, den uns Raphael zubereitet hat. Wie ihr seht, habe ich es mir so richtig gut gehen lassen 🙂

Mein Fazit? Ein rundes Konzept bei dem nicht nur Veganer*innen auf ihre Kosten kommen. Leckeres veganes Essen, eine gemütliche Atmosphäre und ein wirklich nettes Personal erwarten euch im Hotel Swiss. Sehr empfehlenswert!

Vegane Süßigkeiten per Mausklick

Mai 11, 2016 - 10:52 am No Comments

Vegane Suessigkeiten

Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt wird sicherlich wissen, dass ich eine ganz große Naschkatze bin. Kuchen, Desserts, Schokolade, Gummibärchen… ich liebe Süßes in allen Farben und Formen 😀

Deshalb habe ich mich besonders über die Anfrage von Briefkeks gefreut, ob ich ihre Produkte testen möchte. Briefkeks ist ein Onlineshop, der sich auf vegane Süßigkeiten spezialisiert hat. Neben veganer Schokolade, Pralinen und Gummibärchen findet man hier auch zahlreiche vegane Rezepte und Geschenkideen.

Das Konzept gefällt mir sehr gut und mein kleines Probepaket (Inhalt siehe Bild) hat mich dann endgültig überzeugt. Wer sich selbst etwas gönnen oder seine Lieben mit einer der tollen veganen Geschenkboxen überraschen will, der sollte mal bei Briefkeks vorbeischauen.

Wer mehr zum Thema vegane Süßigkeiten erfahren möchte, kann meinen Artikel auf der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) Webseite lesen. Hier stelle ich 10 Alternativen zu unveganen Süßigkeiten vor und erkläre, was es mit Zutaten wie Milchsäure oder Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren auf sich hat: Vegane Süßigkeiten: 10 Alternativen zu unveganen Süßigkeiten

Süßkartoffelsuppe mit Blumenkohl und Kokosmilch

April 25, 2016 - 8:55 am No Comments

Süßkartoffelsuppe mit Blumenkohl und Kokosmilch

Wenn der Frühling eine Pause machen will, wärme ich mich solang mit dieser veganen Süßkartoffelsuppe auf. Die ist nicht nur lecker sondern stärkt auch das Immunsystem durch den hohen Gehalt an Vitamin C und Beta-Carotin. Noch dazu enthält die Suppe jede Menge Ballaststoffe die lange satt halten und Heißhungerattacken vorbeugen. Also ran an die Löffel 😉

Zutaten
500 g Süßkartoffeln
400 g Suppengrün (Möhre, Knollensellerie, Steckrübe, Wurzelpetersilie…)
300 g Tiefkühl Blumenkohl
600 ml Wasser
2-3 EL Gemüsebrühe
1 TL Paprika Pulver
1 TL Curcuma
Salz, Pfeffer nach Geschmack
400 ml Kokosmilch cremig

Zubereitung

  1. Erhitze das Wasser in einem großen Topf und löse die Gemüsebrühe darin auf.
  2. Schäle die Süßkartoffeln und schneide sie in kleine Würfel.
  3. Wasche das Suppengrün und schneide es ebenfalls in kleine Würfel.
  4. Gebe nun die Süßkartoffeln mit dem Suppengrün und den Blumenkohlröschen in den Kopf und rühre alles einmal um.
  5. Lass den Topf nun mit geschlossenem Deckel etwa 25-30 Minuten köcheln und rühre das Gemüse immer mal wieder um.
  6. Wenn das Gemüse weich geworden ist, gibst du die restlichen Gewürze mit der Kokosmilch hinzu und pürierst das Ganze mit einem Pürierstab zu einer sämigen Masse.
  7. Nun kannst du die Suppe noch abschmecken und etwas nachwürzen.

Sahnekaramell Rosen

April 8, 2016 - 8:14 am No Comments

Vegane Sahnekaramell Rosen

Eine Sache die ich als Veganerin doch etwas vermisse ist Sahnekaramell. Ich habe mich irgendwie nie an das Karamellisieren herangetraut, weil ich dachte, man versaut sich nur die Küche und verbrennt sich die Finger. Aber mit der richtigen Anleitung geht es kinderleicht und es schmeckt so unglaublich lecker. 3 Zutaten und 4 Schritte, das ist alles! Probiert dieses Rezept unbedingt aus und lasst euch diese einfach selbstgemachte Leckerei nicht entgehen. 😉

Zutaten
200 g Zucker
200 ml Sojasahne
1 EL Alsan Margarine

Zubereitung

  1. Vermenge den Zucker mit der Sojasahne in einem beschichteten Topf.
  2. Erhitze die Masse auf höchster Stufe unter ständigem Rühren, am besten mit einem Holzlöffel, bis sie anfängt sich braun zu färben. Dieser Schritt dauert einige Zeit, du darfst nicht ungeduldig werden.
  3. Wenn die Masse hellbraun ist, gibst du die Margarine hinzu und drehst die Hitze der Platte etwas zurück. Unter ständigem Rühren entsteht nun eine zähflüssige Masse, die du anschließend in eine Silikonform (z.B. Rosen) füllst.
  4. Stelle die Form kalt. Wenn das Karamell fest geworden ist, kannst du es aus der Form herausdrücken und genießen.

Tipp: Je mehr Sahne du verwendest, desto weicher wird das Karamell.

Stylish und nachhaltig in den Frühling

April 7, 2016 - 10:06 am No Comments

Vegane Schuhe Esprit

Vor etwa einem Jahr brachte die Modemarke Esprit eine „PETA-Approved Vegan“ Schuh-Kollektion heraus, die das Herz von Veganer*innen und Fans nachhaltiger Mode höher schlagen ließ. Nun legt das Unternehmen nach.

Esprit setzt erneut Zeichen für Nachhaltigkeit

Die Frühjahrs-Kollektion hat modische Ballerinas und Sneaker zu bieten, die lederfrei sind und auch sonst keinerlei Komponenten tierischen Ursprungs enthalten. Damit setzt Esprit auch in diesem Jahr ein Zeichen für Ethik und Nachhaltigkeit.

Sneaker und Ballerinas aus umweltfreundlichem Kunstleder

„Die von PETA als vegan bestätigten Sneaker der Esprit-Kollektion sind aus umweltfreundlichem Kunstleder und hochqualitativem Canvas hergestellt. Sie zeigen ganz deutlich, wie einfach es ist, einen modernen Look zu schaffen, für den kein Tier leiden musste“, so Frank Schmid, Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie bei PETA Deutschland e.V. „Esprit setzt damit ein wundervolles und ethisches Zeichen für Nachhaltigkeit, an dem sich Modeketten und Einzelhändler weltweit orientieren können.“

Sportlich-Elegante Schuhe

Der Stil der neuen Kollektion kann als sportlich-elegant beschrieben werden. Dezente Farben, schlichtes Design, die Schuhe treffen meinen Geschmack. Vor allem die Riemchenballerina haben es mir angetan… Ich freue mich sehr über diese Entwicklung, denn die immer größer werdende Auswahl tierfreier Mode zeigt: Vegan ist mehr als nur ein Trend! Weiter so Esprit!

Weiße Zitronen Butterpralinen

April 1, 2016 - 7:22 am No Comments

Weiße Zitronen Butterpralinen vegan

Achtung Suchtfaktor. Diese süßen und gleichzeitig erfrischenden Butterpralinen schmecken so unglaublich lecker, dass sie ganz großes Suchtpotenzial besitzen. Perfekt als Geschenk oder zum selber Naschen.

Zutaten für 16 Stück
60 g Haferkekse
200 g vegane weiße Schokolade (erhältlich bei Edeka, tegut, Denns oder im Reformhaus)
2 EL Alsan Margarine
1 EL weißes Mandelmus
1 Bio Zitrone
80 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Haferkekse müssen fein zerkrümelt werden. Dafür kannst du einen Mixer verwenden oder die Kekse in einem Gefrierbeutel klein stampfen.
  2. Bringe nun in einem Wasserbad die vegane weiße Schokolade mit dem Mandelmus und der Alsan Margarine zum schmelzen.
  3. Reibe die Schale der Zitrone ab und gebe die Schale mit den Haferkekskrümeln zur Schokolade hinzu.
  4. Rühre alles gut um und stell die Masse kalt.
  5. Wenn alles fest geworden ist, kannst du mit einem Teelöffel etwas aus der Masse herausstechen und daraus Kugeln formen.
  6. Stelle die Kugeln zurück in den Kühlschrank und presse den Saft der Zitrone aus. Vermenge 3 EL Zitronensaft mit dem Puderzucker und tauche darin die Kugeln ein. Lege die Kugeln anschließend auf etwas Alu- oder Frischhaltefolie und lass sie im Kühlschrank fest werden.
  7. Die überschüssige Puderzuckerglasur kannst du anschließend mit dem Finger einfach abstreifen und die Pralinen in eine luftdichte Dose legen.

Salted Peanut Caramel Brownies

März 29, 2016 - 8:34 am 2 Comments

 Salted Peanut Caramel Brownies

Ich bin schon ein bisschen stolz darauf euch dieses Rezept präsentieren zu können. Jahrelang habe ich versucht einen klassischen American Brownie herzustellen, also ein Brownie, der durchgebacken aber trotzdem noch cremig-weich in der Mitte ist. Meine Brownies waren immer eher wie klassischer Kuchen. Das ist zwar auch lecker aber nicht ganz so geil 😀

Mit dem Rezept für die Salted Peanut Caramel Brownies bekommt ihr den amerikanischen Gaumenschmaus schlechthin: cremig-weich, salzig-süß, Schoko, Erdnuss, Karamell… muss ich noch mehr sagen?

Zutaten für den Brownie-Teig
500 g Mehl
260 g Zucker
50 g Kakaopulver
1 ½ Pkch Backpulver
2 Pkch Vanillezucker
1 TL Natron
300 ml Sojamilch Vanille
200 ml Rapsöl
1 reife Banane
50 g Zartbitterschokolade
60 Nougat
2 EL Erdnussbutter Creamy

Zutaten für das Erdnuss-Karamell
200 g Zucker
400 ml Sojamilch Vanille
1 EL Alsan Margarine
200 g gesalzene & geröstete Erdnüsse

Zubereitung

  1. Vermenge alle trockenen Zutaten für den Brownie-Teig miteinander.
  2. Gebe die Sojamilch mit dem Rapsöl und der Banane in ein hohes Gefäß und püriere die Masse.
  3. Hebe nun die Milchmasse mit einem Handrührgerät unter die Mehlmasse und verarbeite alles zu einem glatten Teig.
  4. Bringe nun in einem Wasserbad die Zartbitterschokolade mit dem Nougat und der Erdnussbutter zum Schmelzen und hebe dies ebenfalls unter den Teig.
  5. Gebe den Teig nun gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.
  6. Nun wird das Erdnuss-Karamell hergestellt. Gebe dafür den Zucker mit der Sojamilch in einen beschichteten Topf und verrühre die Masse unter hoher Hitze so lange, bis die etwas zäh wird und beginnt sich braun zu färben. Du darfst dabei nicht ungeduldig werden, dieser Vorgang dauert seine Zeit.
  7. Beginnt der Zucker zu karamellisieren rührst du die Margarine unter. Wenn sie geschmolzen ist gibst du noch die Erdnüsse hinzu und rührst alles kräftig um.
  8. Gebe das Erdnuss-Karamell nun über den Brownie-Teig und verrühre beides mit einem Holzstab oder etwas ähnlichem miteinander.
  9. Lass das Blech mit dem Teig nun bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen.
  10. Wenn der Teig ausgekühlt ist kannst du ihn in gleich große Stücke schneiden und servieren.

Kichererbsen-Avocado-Röllchen

März 24, 2016 - 9:33 am No Comments

Kichererbsen Avocado Röllchen

Seid ihr noch auf der Suche nach einer kleinen Leckerei für euren Osterbrunch? Wie wäre es mit den Kichererbsen-Avocado-Röllchen? Diese glutenfreien Häppchen werden aus Kichererbsenmehl zubereitet und mit einer leckeren Avocadocreme gefüllt.

Sie sehen nicht nur schön aus sondern halten auch eine Menge gesunder Nährstoffe bereit. Die Kichererbse und auch das daraus hergestellte Mehl ist eine ideale Quelle für Proteine und Ballaststoffe. Die Avocado liefert dazu noch reichlich gesunde, ungesättigte Fettsäuren. Diese unterstützen den Körper beim Fettabbau durch das enthaltene Enzym Lipase. Der Spruch „Fett essen um Fett zu verlieren“ stimmt also. Natürlich in Maßen und nicht in Massen 😉

Zutaten Kichererbsenpfannkuchen
160 g Kichererbsenmehl
2 EL Sesamprotein*
½ TL Salz
½ TL Kurkuma
½ TL Paprikapulver edelsüß
Prise Pfeffer
300 ml Wasser
Kokosöl zum Anbraten

Zutaten Füllung
1 Avocado
1 große Möhre
Kräutersalz nach Geschmack

Zubereitung

  1. Teile die Avocado und hol das Fruchtfleisch mit einem Löffel heraus. Zerdrücke das Fruchtfleisch mit einer Gabel und würze es mit dem Kräuersalz.
  2. Nimm einen Sparschäler und schneide damit von der Möhre dünne Streifen ab.
  3. Vermenge nun alle trockenen Zutaten für die Kichererbsenpfannkuchen miteinander. Gebe das Wasser hinzu und verrühre alles zu einem glatten Teig.
  4. Gebe etwas Kokosöl in eine heiße Pfanne und verteile etwa 2 große Kellen Teig dünn in der Pfanne und brate die Pfannkuchen von beiden Seiten an.
  5. Wenn der Pfannkuchen fertig ist kannst du ihn mit der Avocadocreme bestreichen und einrollen. Das solltest du tun, solang der Pfannkuchen noch warm ist, da er sich in diesem Zustand weicher ist und damit leichter rollen lässt.
  6. Schneide die Rollen in kleine Häppchen und wickel sie mit den Möhrenstreifen ein. Stelle sie nah beieinander auf einen Teller damit die Streifen am Röllchen bleiben.

*Das Sesamprotein verwende ich hier als Ei-Ersatz. Es ist im Reformhaus erhältlich und hat einen leicht nussigen Geschmack. Durch das Pulver wird der Ballaststoffanteil und der Proteingehalt noch weiter gesteigert und sorgt so für ein längeres Sättigungsgefühl. Alternativ könnt ihr aber auch andere pflanzliche Ei-Alternativen verwenden.

Möhrenkuchen mit Cashewbuttercreme Frosting – vegan und glutenfrei

März 20, 2016 - 9:45 am 1 Comment

Möhrenkuchen vegan und glutenfrei 2

Dieser saftige Möhrenkuchen wird komplett ohne Mehl gebacken und ist daher auch für die glutenfreie Küche geeignet. Die auch als Rüblitorte bezeichnete Leckerei erfreut sich besonders zu Ostern großer Beliebtheit und da dieses Rezept auch noch vegan ist, freut sich das Osterküken gleich mit 😉

Zutaten Möhrenkuchen
400 g Möhren
8 EL Apfelmus
300 g Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse*
200 g gemahlene Mandeln*
½ TL Zimt
1 Bio Zitrone
60 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Ei-Ersatz (alternativ auch Sojamehl)
100 ml Wasser
etwas Margarine für die Springform

Zutaten Cashewbuttercreme Frosting
200 g Cashewkerne (über Nacht in reichlich Wasser einweichen)
2 EL geschmolzenes Kokosöl
1 Prise Salz
4 EL Zitronensaft
150 g Puderzucker
1 EL Traubenzucker

Zutaten Marzipan Möhren
100 g Marzipan
orangene und grüne vegane Lebensmittelfarbe

Zubereitung

  1. Schäle die Möhren, schneide sie in grobe Stücke und gebe sie in einen Mixer um sie fein zu säbeln. Alternativ kannst du auch eine Reibe nehmen.
  2. Vermenge die Möhren mit dem Apfelmus, Zucker, gemahlenen Haselnüssen, Mandeln und Zimt.
  3. Wasche die Bio Zitrone und entferne die Schale mit einer feinen Reibe. Die Schale gibst du ebenfalls zu den Möhren hinzu. Den Saft der Zitrone benötigst du später für das Cashewbuttercreme Frosting.
  4. Vermenge in einer weiteren Schüssel die Speisestärke mit dem Backpulver, Salz, Ei-Ersatz und dem Wasser.
  5. Rühre nun das Speisestärke-Gemisch unter die Möhrenmasse.
  6. Fette die Springform mit etwas Margarine ein und gebe den Teig hinein.
  7. Der Möhrenkuchen wird nun bei 160° C Umluft 60 – 70 Minuten gebacken.
  8. Wenn der Kuchen anschließend abgekühlt ist kannst du das Cashewbuttercreme Frosting zubereiten.
  9. Gebe dafür alle Zutaten für das Frosting in einen Mixer (natürlich ohne das Einweichwasser der Cashewkerne) und verarbeite alles zu einer cremigen Masse.
  10. Verstreiche das Frosting gleichmäßig auf den Möhrenkuchen und stelle ihn kalt.
  11. Für die Marzipanmöhren vermengst du etwa 2/3 des Marzipans mit der orangenen Lebensmittelfarbe und 1/3 mit der grünen. Forme daraus die Möhren und platziere sie auf dem Kuchen.

 

*Tipp: Wenn du einen leistungsstarken Mixer besitzt, solltest du die Haselnüsse und Mandeln selber mahlen. Du sparst pro 200 g Packung rund 0,50 €!