Kokosjoghurt selber machen (vegan & ohne Soja)

Oktober 15, 2015 - 7:36 am 13 Comments

Kokosjoghurt Selber machen vegan ohne Soja

Heute habe ich ein ganz einfaches und preiswertes Rezept für selbstgemachten sojafreien Kokosjoghurt für euch. Der Joghurt wird auf der Basis von Kokosmilch hergestellt und ihr müsst keine teuren Joghurtstarterkulturen dafür kaufen. Den erfrischend-säuerlichen Joghurtgeschmack erhält man durch die Zugabe von Brottrunk.

Brottrunk ist ein probiotisches Gärgetränk das aus den Grundzutaten Wasser und Vollkornbrot hergestellt wird. Durch Milchsäurebakterien wird ein Gärprozess in Gang gesetzt bei dem Milchsäure entsteht. Dadurch entsteht der typisch säuerliche Geschmack des Brottrunks. Zahlreiche Studien konnten schon nachweisen, dass sich solche Probiotika positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken, die Abwehrkräfte stärken und für eine gute Verdauung sorgen können.

Erhältlich ist Kanne Brottrunk in den meisten Supermärkten, Drogeriemärkten und Reformhäusern und die 0,75 Liter Flasche kostet etwa 2,40 €. Er ist selbstverständlich vegan.

Zutaten
400 ml Kokosmilch cremig
150 ml Brottrunk
100 ml Kokosmilch flüssig
1 EL Agavendicksaft

Zubereitung
Verarbeite alle Zutaten mit einem Pürierstab oder Mixer zu einer cremigen Masse. Diese füllst du nun in eine verschließbaren Schüssel und stellst sie für mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank.

Den Joghurt kannst du nun pur genießen oder mit Früchten, Müsli oder Marmelade kombinieren.

Tipp: Wer Kokosquark herstellen möchte nimmt nur 50 ml flüssige Kokosmilch oder lässt sie ganz weg. So ist die Masse deutlich fester und kann auch auf’s Frühstücksbrötchen geschmiert werden.

13 Responses to “Kokosjoghurt selber machen (vegan & ohne Soja)”

  1. Krisi von Excusemebut... Says:

    Wow das ist ja toll mit dem Brottrunk, wusste ich nicht das das auch so funktioniert!Danke für den tollen Tip!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  2. admin Says:

    Sehr gern! Viel Spaß beim Schlemmen 😉

  3. Katrin Says:

    Hallo,
    Hab den Joghurt genau nach Anleitung gemacht, hatte auch extra cremige Kokosmilch genommen und dazu noch ne „normale“. Schmeckt zwar echt gut, ist aber total flüssig. Der Joghurt ist jetzt ca. 23 Stunden im Kühlschrank. Muss ich vielleicht noch länger warten?
    LG 🙂
    Katrin

  4. Anna von Veggietale.de Says:

    Hallo Katrin, es kann tatsächlich am Hersteller liegen. Manche geben noch verschiedene Zusätze hinzu und dann kann es leider passieren, dass er nicht fest wird. Ich habe die „cremige“ Kokosmilch von der real-Eigenmarke genommen. Beim nächsten Mal kannst du auch einfach weniger oder auch gar keine flüssige Kokosmilch verwenden damit es fest wird.
    Liebe Grüße

  5. Bettina Says:

    Wow, das klingt nach einer tollen Alternative zu Sojajoghurt, den ich nicht so besonders mag. Ich hätte jetzt erwartet, dass die typischen probiotischen Kulturen enthalten sind, die man auch für die Herstellung eines selbstgemachten „normalen“ Joghurts verwendet. Könnte man das auch machen, und einfach statt der Milch die Kokosmilch nehmen? Wäre toll, wenn du mir etwas dazu sagen könntest!

  6. Anna von Veggietale.de Says:

    Probier es einfach aus. Ich habe es damit noch nicht ausprobiert, aber ich denke schon, dass das funktionieren sollte.

  7. Jan Says:

    Bei mir kommt nach dem Pürieren immer noch eine relativ flüssige Masse.
    Muss ich das Gefäß verschließen?

  8. Anna von Veggietale.de Says:

    Ich habe festgestellt, dass es von Hersteller zu Hersteller Unterschiede gibt. Nimm einfach etwas weniger flüssige Kokosmilch und das Gefäß solltest du im Kühlschrank verschließen, ja 🙂

  9. Stephanie Says:

    Welche Kokosmilch (cremig) nimmt man denn da am besten? Die sind ja eigentlich alle immer recht flüssig..

  10. Anna von Veggietale.de Says:

    Deshalb auf den Hinweis „cremig“ achten. Diese sind nämlich fest 🙂 Diese Sorte findest du zum Beispiel bei Edeka oder Real.

  11. Anne Says:

    Hey,
    wie lange hält sich den der brottrunk wenn er offen ist? Wüsste nicht wofür ich den sonst benutzen könnte weil ich mich davor ziemlich grusel.
    LG

  12. Anna von Veggietale.de Says:

    Im Kühlschrank müsste er mindestens eine Woche haltbar sein. Er schmeckt aber finde ich auch sehr erfrischend, wenn man ihn mit Saft und etwas Wasser mischt 🙂

  13. Paul Says:

    Hat schon mal jemand ausprobiert anstatt Brottrunk Kombucha zu nutzen? Wird ja ähnlich hergestellt und enthält ebenfalls Milchsäure und Hefen.

Leave a Reply